Gas Preisvergleich


Heizkosten pro m2

Gerade Heizkosten lassen sich im Gegensatz zum Strom auf die Quadratmeterzahl der Wohnung umrechnen. Demnach spielt es schon bei der Wohnungsbesichtigung eine große Rolle, mit welcher Höhe die Decke gemessen wird. Je höher die Wohnung ist, umso größer werden auch die Heizkosten sein. Was noch dazu kommt, ist die physikalische Eigenschaft, dass warme Luft nach oben steigt und somit am Boden immer die kälteste Luft ist.


Demnach ist es also nur angebracht, dass Heizkosten immer nach Wohnraum berechnet werden oder zumindest eingeschätzt wird. Auch die Quadratmeterzahl gibt natürlich Auskunft, doch für eine genaue Berechnungsgrundlage ist diese nicht zu nehmen. Die Isolierung des Hauses ist ein weiterer sehr wichtiger Punkt, der bei der Berechnung von Heizkosten zum Tragen kommt.

Um einen ersten Überblick zu bekommen, können Vergleichswerte dienen. Damit kann man dann auch einschätzen, wo der eigene Verbrauch in etwa liegt. Die Maßnahmen, Energiekosten einzusparen, sind je nachdem dann offensichtlich und allgemein umzusetzen.

  • Eine Wohnung von etwa 50 Quadratmeter verbraucht etwa 5000 kWh an Gas.
  • Bei einer Wohnung von 100 Quadratmeter sind etwa 12 000 kWh einzurechnen.
  • Mit ungefähr 20 000 kWh muss man bei einer Doppelhaushälfte kalkulieren.
  • Wer ein ganzes Haus besitzt, kommt auf eine ungefähre Verbrauchsmenge von 35 000 kWh.

Das sind natürlich ganz grobe Abschätzungen, doch wer schon hier starke Abweichungen verzeichnet, sollte sich ernsthaft um Gegenmaßnahmen kümmern. Welche genauen Werte können angesetzt werden? Die Kosten unterscheiden sich je nach Brennmaterial, aus dem die Energie gewonnen wird. Für Öl gelten die nachstehenden Richtlinien.

  • Bei 30m² sind etwa 25 bis 35 Euro im Monat normal. Ab Kosten von 50 Euro sind die Kosten einfach zu hoch.
  • Von 40 bis 70 m² kann man mit Heizkosten von 35 bis 85 Euro rechnen, allerdings wird es selbst bei 70m² ab 115 Euro zu teuer.

Bei Gas entsprechen den Heizkosten folgenden Aufstellungen:

  • Von 30m² an können 20 bis 30 Euro im Monat als normal gelten. Ab 45 Euro wird es dann zuviel.
  • Von 40 bis 70 m² kann man von 30 bis maximal 100 Euro ausgehen, aber mehr sollten es keinesfalls sein.

Für Fernwärme gelten in etwa die gleichen Werte wie für Gas. Wer grob über den angegebenen Zahlen liegt, sollte sich mit seinem Vermieter in Verbindung setzen, um Einsparmöglichkeiten zu besprechen.